Rekord: 529 Einreichungen für
Deutschen Digital Award

Mrz 16, 2017
DDA02

Düsseldorf, 16. März 2017 – Der Deutsche Digital Award übertrifft die bereits hohen Einreichungszahlen der Vorjahre und stellt einen neuen Rekord auf: Insgesamt 529 Einreichungen gehen ins Rennen um Edelmetall für die wichtigste Auszeichnung der Digitalen Wirtschaft. Jurypräsident des durch den Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. vergebenen Preises ist in diesem Jahr Mike John Otto von der Hamburger Agentur Philipp und Keuntje. Gemeinsam mit der hochkarätig besetzten Jury wird er die Einreichungen bei der Jurysitzung am 20. und 21. März sichten und anhand des differenzierten Bewertungssystems beurteilen.

Das im Vergleich zu den Vorjahren (2016: 407 Einreichungen; 2015 445 Einreichungen) sehr große Volumen an Einreichungen stellt hohe Anforderungen an die Jury. Erstmals geht die Jurysitzung in diesem Jahr über zwei Tage – statt einer Vorab-Sichtung per Online-Tool werden alle Arbeiten vor Ort gesichtet und bewertet, um möglichst homogene Bedingungen zu schaffen. Im Anschluss an die Jurysitzung wird die Shortlist mit allen Finalisten bekanntgeben. Die von TV-Satiriker Jan Böhmermann moderierte Preisverleihung des Deutschen Digital Award 2017 findet am 27. April in Berlin statt.

Für BVDW-Vizepräsident Marco Zingler (denkwerk) ist der neue Einreichungsrekord keine Überraschung: „Der Deutsche Digital Award ist ein Spiegelbild unserer sich rasend schnell verändernden Branche. Digitale Spitzen-Kreation hat sich zu dem zentralen Erfolgsfaktor in Kommunikation, Commerce und Digitaler Transformation entwickelt. Traditionelle deutsche Awards tun sich leider bis heute schwer, der Bedeutung digitaler Kreation gerecht zu werden und so haben wir 2015, als wir den ersten Deutschen Digital Award verliehen haben, eine Lücke gefüllt und den Nerv der Branche getroffen. Heute ist der Deutsche Digital Award ein Leuchtturm in der Digitalen Wirtschaft.“

„Die Jury freut sich über mutige Arbeiten“

Mike John Otto, Geschäftsführung und Unitleitung Digital von Philipp und Keuntje sowie Jurypräsident des Deutschen Digital Awards 2017: „Ich freue mich, dieses Jahr wieder als Jurymitglied dabei zu sein und ganz besonders als diesjähriger Jurypräsident. Die Qualität der Einreichungen war im letzten Jahr sehr hoch und ich bin mir sicher, dass dieses Jahr mindestens ebenso spannend wird. Besonders in der um neue Facetten erweiterten Kategorie „Branded Content“ und der Innovationskategorie „Digital Transformation“ freue ich mich über die hohe Zahl an Einreichungen. Das sind zwei spannende Themenbereiche, in denen viel Bewegung ist und Innovation, Nutzen und Entertainment stark verschmelzen. Die Jury freut sich immer, wenn mutige und auch experimentelle Arbeiten eingereicht werden. Arbeiten, die wirklich digital gedacht sind und nicht einfach einen Kanal bespielen.”

Sponsoren des Deutschen Digital Awards sind Accenture Interactive und der Online-Vermarkterkreis (OVK) im BVDW. Medienpartner sind (in alphabetischer Reihenfolge): HORIZONT, t3n und Werben & Verkaufen.

Downloads:

Portraitfoto Mike John Otto

Portraitfoto Marco Zingler

Kontakt:
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Berliner Allee 57,
40212 Düsseldorf
www.bvdw.org

Ansprechpartner für Medien:
Tim Sausen
Tel: +49 211 600456-35,
Fax: -33
sausen@bvdw.org

Über den BVDW
Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist die zentrale Interessenvertretung für Unternehmen, die digitale Geschäftsmodelle betreiben und im Bereich der digitalen Wertschöpfung tätig sind. Mit Mitgliedsunternehmen aus unterschiedlichsten Segmenten der Internetindustrie ist der BVDW interdisziplinär verankert und hat damit einen ganzheitlichen Blick auf die Themen der Digitalen Wirtschaft. Der BVDW hat es sich zur Aufgabe gemacht, Effizienz und Nutzen digitaler Angebote – Inhalte, Dienste und Technologien – transparent zu machen und so deren Einsatz in der Gesamtwirtschaft, Gesellschaft und Administration zu fördern. Außerdem ist der Verband kompetenter Ansprechpartner zu aktuellen Themen und Entwicklungen der Digitalbranche in Deutschland und liefert mit Zahlen, Daten und Fakten wichtige Orientierung zu einem der zentralen Zukunftsfelder der deutschen Wirtschaft. Im ständigen Dialog mit Politik, Öffentlichkeit und anderen, nationalen und internationalen Interessengruppen unterstützt der BVDW ergebnisorientiert, praxisnah und effektiv die dynamische Entwicklung der Branche. Fußend auf den Säulen Marktentwicklung, Marktaufklärung und Marktregulierung bündelt der BVDW führendes Digital-Know-how, um eine positive Entwicklung der führenden Wachstumsbranche der deutschen Wirtschaft nachhaltig mitzugestalten. Gleichzeitig sorgt der BVDW als Zentralorgan der Digitalen Wirtschaft mit Standards und verbindlichen Richtlinien für Branchenakteure für Markttransparenz und Angebotsgüte für die Nutzerseite und die Öffentlichkeit. Wir sind das Netz.