BVDW veröffentlicht Shortlist für Deutschen Digital Award: 67 Arbeiten im Finale

Mrz 22, 2016
DDA02

67 von insgesamt 407 Einreichungen in 30 Kategorien auf der Shortlist / Preisverleihung mit Jan Böhmermann am 28. April in Berlin

Düsseldorf, 22. März 2016 – Die 21-köpfige Fachjury des Deutschen Digital Awards hat ihre Wahl getroffen: Von insgesamt 407 Einreichungen in neun Oberkategorien und 30 Unterkategorien haben es 67 auf die Shortlist geschafft und gehen damit im Rennen um Edelmetall ins Finale – es winkt die wichtigste Kreativauszeichnung der Digitalen Wirtschaft. Die vollständige Shortlist steht ab sofort unter deutscherdigitalaward.de/shortlist zur Verfügung. 

Die mit 21 Digitalexperten aus Agenturen, Unternehmen und Medien hochkarätig besetzte Fachjury unter Jurypräsident Matthias Maurer, Geschäftsführer LA RED GmbH, hat die Beiträge in einer Präsenzsitzung in Hamburg beurteilt und 67 Einreichungen für die Shortlist nominiert. Im Vorfeld hatten die Juroren bereits sämtliche 407 Beiträge gesichtet und per Online-Voting eine Vorauswahl getroffen.

Matthias Maurer (LA RED), Jurypräsident des Deutschen Digital Awards, zeigt sich beeindruckt über die hohe Qualität der eingereichten Kreativleistungen: “Nicht nur in Bezug auf den Innovationsgrad sondern insbesondere unter handwerklichen Gesichtspunkten haben wir eine Vielzahl an Arbeiten gesehen, die uns begeistert haben. Beeindruckt hat uns, dass auch in den digitalen deutschsprachigen Arbeiten immer mehr auf nachvollziehbare Insights als Ausgangspunkt geachtet wird.”

BVDW-Vizepräsident Marco Zingler (denkwerk) erklärt: „Die konstant hohe Einreichungszahl zum Deutschen Digital Award bestätigt die Tatsache, dass diese Auszeichnung als erste überhaupt die gesamte Bandbreite der Wertschöpfungskette der Digitalen Wirtschaft berücksichtigt. Nach einer überwältigenden Premiere im vergangenen Jahr hat sich der Deutsche Digital Award innerhalb kürzester Zeit als gesetzte Konstante der Digitalen Wirtschaft im deutschsprachigen Raum etabliert.“

Preisverleihung am 28. April in Berlin

Die Preisverleihung des zweiten Deutschen Digital Awards findet am 28. April 2016 im Umspannwerk am Alexanderplatz in Berlin statt. Tickets für die von Jan Böhmermann moderierte Preisverleihung des Deutschen Digital Award inklusive After-Show-Party gibt es ab sofort unter www.deutscherdigitalaward.de. Die Preise liegen bei 79 Euro (plus Mehrwertsteuer) für BVDW-Mitglieder und 129 Euro (plus Mehrwertsteuer) für Nicht-Mitglieder.

Medienpartner und Sponsoren des Deutschen Digital Awards

Zu den Medienpartnern des Deutschen Digital Awards 2016 zählen: ADZINE, e-commerce Magazin, HORIZONT, VICE, Werbeplanung.at sowie Werben & Verkaufen. Unterstützt wird der Deutsche Digital Award 2016 von Gruner+Jahr, Accenture, Adform Germany, AppNexus Germany.

Über den Deutschen Digital Award

Der 2015 erstmals verliehene Deutsche Digital Award zeichnet kreative Spitzenleistungen der Digitalbranche in ihrer gesamten Bandbreite aus. Mit dem umfangreichsten Kategoriensystem aller digitalen Awards im deutschsprachigen Markt deckt der Preis nahezu die gesamte digitale Wertschöpfungskette ab und stellt damit die wichtigste Auszeichnung und das wichtigste Benchmark der Digitalen Wirtschaft im deutschsprachigen Raum dar. Die neun Hauptkategorien reichen von Digital Advertising Formats und Digital Advertising Campaigns über Digital Live-Experience, Branded Content, Websites, Digital Commerce, Mobile Apps, bis zu Social/Dialog und Digital Transformation und bilden mit insgesamt 30 Unterkategorien über alle Hauptkategorien hinweg die relevantesten Bereiche und Entwicklungen der rasant wachsenden Branche ab. Teilnahmeberechtigt sind sowohl Werbe-, Design-, Internet-, und Kommunikationsagenturen als auch Werbungtreibende und Freiberufler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Preisverleihung 2016 findet am 28. April in Berlin statt. Wer mit Edelmetall ausgezeichnet wird, sammelt wichtige Kreativpunkte für das Digitale Kreativranking, das der BVDW gemeinsam mit den Medienpartnern HORIZONT und werben & verkaufen veröffentlicht. Mehr Informationen zum Deutschen Digital Award unter www.deutscherdigitalaward.de.

Hochauflösendes Bildmaterial auf dem BVDW-Presseserver unter:
http://www.bvdw.org/presseserver/DeutscherDigitalAward_Shortlist

Mehr zum Thema:

Deutscher Digital Award: Auch für 2016 über 400 Einreichungen – 21 renommierte Digitalexperten in der Fachjury (3.3.2016)

Deutscher Digital Award 2016: Wichtigste Kreativ-Auszeichnung der Digitalbranche geht in die zweite Runde (2.11.2015)

Kontakt:
Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.
Berliner Allee 57, 40212 Düsseldorf
www.bvdw.org 

Ansprechpartner für die Presse:
Tim Sausen, PR Manager
Tel: +49 211 600456-35, Fax: -33
sausen@bvdw.org

Über den BVDW
Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. ist die zentrale Interessenvertretung für Unternehmen, die digitale Geschäftsmodelle betreiben und im Bereich der digitalen Wertschöpfung tätig sind. Mit Mitgliedsunternehmen aus unterschiedlichsten Segmenten der Internetindustrie ist der BVDW interdisziplinär verankert und hat damit einen ganzheitlichen Blick auf die Themen der Digitalen Wirtschaft. Der BVDW hat es sich zur Aufgabe gemacht, Effizienz und Nutzen digitaler Angebote – Inhalte, Dienste und Technologien – transparent zu machen und so deren Einsatz in der Gesamtwirtschaft, Gesellschaft und Administration zu fördern. Außerdem ist der Verband kompetenter Ansprechpartner zu aktuellen Themen und Entwicklungen der Digitalbranche in Deutschland und liefert mit Zahlen, Daten und Fakten wichtige Orientierung zu einem der zentralen Zukunftsfelder der deutschen Wirtschaft. Im ständigen Dialog mit Politik, Öffentlichkeit und anderen, nationalen und internationalen Interessengruppen unterstützt der BVDW ergebnisorientiert, praxisnah und effektiv die dynamische Entwicklung der Branche. Fußend auf den Säulen Marktentwicklung, Marktaufklärung und Marktregulierung bündelt der BVDW führendes Digital-Know-how, um eine positive Entwicklung der führenden Wachstumsbranche der deutschen Wirtschaft nachhaltig mitzugestalten. Gleichzeitig sorgt der BVDW als Zentralorgan der Digitalen Wirtschaft mit Standards und verbindlichen Richtlinien für Branchenakteure für Markttransparenz und Angebotsgüte für die Nutzerseite und die Öffentlichkeit. Wir sind das Netz.